HSG Grünberg/Mücke stellt Weichen für die kommende Saison

Trotz der starken kämpferischen Leistung am gestrigen Abend gegen den TV Wetzlar, konnten die Männer um Trainer Alexander Riegelhof wieder nichts Zählbares vorweisen. Am Ende verlor man mit 2 Toren – wie im Hinspiel. Dabei viel besonders Yannik Dubiys auf, der mit 19/10 einen Sahnetag erwischt hatte, zusätzlich stellte er die Abwehr der HSG Grünberg Mücke mit seinen Anspielen an den Kries vor scheinbar unlösbare Aufgaben.
Doch neben den sportlich wenig erfreulichen Nachrichten gibt es aus dem Lager der HSG Grünberg Mücke auch gute Neuigkeiten. Die Planungen für die kommende Saison 2017/18 laufen bereits auf Hochtouren. Die Task Force rund um Männerwart Andre Walter und dahinter der Vorstand der HSG können zwar was einen neuen Trainer anbetrifft noch keinen Vollzug melden, jedoch sind andere wichtige Personalentscheidungen getroffen worden.
Aus der mjA – in der Spielgemeinschaft mit HSG Hungen/Lich – stoßen neben Sebastian Schneider uns Jan Marc Dapper auch Tim Gorr, Daniel Joseph und Marvin Velten in der nächsten Runde zur Mannschaft der HSG Grünberg Mücke. Wir freuen uns sehr dass die Jungs sich für uns entschieden haben – wohl auch ein Resultat des nach wie vor positiven Mannschaftsgefüges und das trotz der scheinbar aussichtslosen Tabellensituation.
Man muss kein besonderer Fachmann sein um zu konsultieren das wir in der kommenden Saison in der A-Klasse auf Torjagd gehen werden.
Desweitern hat auch der für die Mannschaft wichtige Arthur Dell sein Bleiben zugesichert. Trotz Angebote von Nachbarvereinen hat Arthur sich für seinen Heimatverein entschieden. Auch der Rest der Mannschaft wird im Wesentlichen so zusammenbleiben wie in der laufenden Saison.
Jetzt gilt es für die Verantwortlichen eine Lösung auf der Trainerposition zu finden. Wer auch immer es sein wird, hat die Auswahl von einigen jungen Spielern aber auch erfahreneren Männern wie Florian Pyka, die Keil Brüder, Torben Schlüter und Arthur Dell.
Keine einfach Zeit – ein Umbruch ohne Frage aber auch eine Chance für junge Männer sich zu beweisen und dazuzulernen, sich handballerisch zu entwickeln. Das haben vor Allem die Jungs aus der A-Jugend erkannt …